Vrnjci Spa Serbia

Serbien - Angebot Serbiens


Serbien – geographische Lage und Geschichte

Serbien nimmt die zentrale Lage der Balkanischen Halbinsel ein und hat eine außerordentliche natürliche Passierbarkeit in dem mittleren Teil seines Territoriums in Nord-Süd- Richtung . Daraus geht seine große strategische Bedeutung.
Ist es Ihnen bekannt, dass sogar 16 römischen Imperatoren auf dem Gebiete Serbiens geboren waren? Ein ausgezeichneter Beweis, dass das Gebiet Serbiens damals in höchstem Maße bedeutend war. Nur zu erwähnen, dass einer der größten römischen Imperatoren, Ceasar Konstantin in Naisus (heute Nisch), nach einer aufbewahrten Aufschrift, geboren war. Und Konstantin war erster Imperator, der das Christentum als staatliche Religion anerkannt hatte. Von sechs Jahrhunderten römischer Regierung auf unseren Gebieten zeugen die zahlreichen Ruinen damaliger Städte : Gamzigrad, Sirmium, Mediana mit verschiedenen Bauten, aber auch viele Steinwege. Die zahlreichen Ruinen aus der römischen Vergangenheit werden heute ständig revitalisiert und als touristische Attraktion in unserem Angebot erscheinen.
Bezüglich seiner geographischen Lage Serbien gehört gleichzeitig zu dem Donaugebiet und dem Mitteleuropa. Nämlich umfasst sein Gebiet einen grossen Donausektor und es befindet sich auf dem wichtigen Korridor, worauf Waren- und Zivilisationsläufe jahrhundertlang zwischen Europa und Asien strömten.
Das mittelalterliche Serbien hatte unter den ersten 30 Weltländer den Status “Staat” gehabt, womit viele entwickelte Länder nicht prahlen können. Und so war es: Stefan Nemanja vereint serbische Stämme in einem Staat namens Raschka, Mitte 12ten Jahrhunderts. So existierte vereinigtes Serbien bis Ende 14ten Jahrhunderts, also 200 Jahre, bis zur Eroberung der Türken. Inzwischen wurde Serbien im Jahre 1219 Königtum geworden. Serbische Kirche wurde selbstständig, an der Spitze mit dem Patriarch Sava, sonst der Sohn von Stefan Nemanja. Im Jahre 1345 wurde Serbien Kaiserreich. Die Nemanjidenzeit ist mit Legenden von serbischen Rittern, Königen und Kaisern steinreich. Serbische Volkslieder sind weltbekannt. Sie wurden im 19.Jahrh. von großen deutschen Dichter JochannWolfgang Goethe auf deutsch übersetzt.

Serbien – Klöster Serbiens


Serbische Klöster und mittelalterliche serbisch - byzantinische Malerei sind weltbekannt. Besonders ist die Freske “Weißer Engel” aus Milescheva berühmt. Zu erwähnen : als erstes Satelitensignal im “Paket der Höchstleistungen der Erdebewohner” nach Weltraum geschickt wurde, beinhaltete das Paket drei Bilder : der Mensch auf dem Mond, die kinesische Mauer und Weißer Engel. Das spricht viel von der Kunst des Mittelalters bei uns.

Staat Serbien

Mit dem Aufstand 1804 beginnt der Aufbau des modernen serbischen Staates. Der Aufstand führte Karadjordje, der versuchte Befreiung von Türken. Das gelang erst nach dem Zweiten Aufstand dem Prinz – Knjaz Milosch Obrenovitsch 1815. Nur wartete Serbien seine absolute Befreiung bis zum 6.April 1867, als Ali Risa, der letzte türkische muhafis in Belgrad, nachdem Sultans Ferman gelesen worden war, die Schlüssel aller Städte in Serbien dem Prinz – Knez Mihajlo übergab. Endlich wurde Serbien unabhängiges, selbständiges und freies Land.

Serbien heute

Heute im 21. Jahrhundert, strebt Serbien an, sich den modernen europäischen Ländern anzuschließen, indem es seine Infrastruktur baut, seine Kultur verbreitet und touristische Angebote mit Eifer betreibt. Im Moment sind die meist populären Brands Serbiens “Gutscha” und “Exit”. Hoffentlich wird Brandsanzahl immer größer sein.

Serbiens Fläche und Demographie

Die Fläche Serbiens beträgt 88.361 km²; es hat gegen 9,8 Millionen Bewohner und nach Rumänien ist es das größte Land im Südosten Europas. Es grenzt an 8 Ländern : im Norden an Ungarn, im Nordosten an Rumänien, im Osten an Bulgarien, im Süden an Mazedonien, im Südwesten an Albanien und Montenegro und im Westen an Kroatien und Bosnien und Herzegowina. Die Hauptstadt ist Beograd mit 1,576.124 Bewohner. Beograd ist Verwaltungsmittelpunkt und ökonomisches Zentrum des Landes. Die Lage Serbiens als ein Donau- und Mitteleuropaland ist bedeutend : das offene pannonische Flachland und die Länge der Donau durch Serbien von 588 km ermöglichen ein leichtes Verkehrswesen mit vielen Ländern Europas.

Serbien – geographische Einheiten

 

Die geographische Grundeinheiten der Reliefstruktur sind : Pannonisches Flachland im Norden, Ebene von Schumadija im Zentralland und Gebirgszonen im Süd- und Westteil. Darauf folgen die kleineren Reliefoberflächen wie Täler von Timok und Drina

Vojvodina Serbien – geographische Lage und Geschichte

 

Die Vojvodina ist flacher Teil des Pannonischen Flachlandes. Sie entstand als Ergebnis der Konflikte verschiedener Imperien : römisches, byzantinisches, türkisches und österreichisch-ungarisches. Hier waren schon Ungarn, Slowaken, Ukrainer und siedelten Deutsche, Juden, Griechen, Zinzaren, Armenien an. Das ist ein außerordentlich schönes Erbe. Es ist angenommen, dass die serbische Schreibkunde hier begonnen hat. Das erste Gymnasium begann im Jahre 1871 in Sremski Karlowci zu wirken. Aber noch früher war die Matica Serbska (1826) in Novi Sad gegründet. Serbisches Theater gab seine Vorstellungen von 1861. Die älteste in Welt gegründete Zeitschrift und die heute auch erscheint “Letopis” wurde 1825 in Bewegung gesetzt. Viele berühmte Persönlichkeiten waren aus der Vojvodina: Kupferstecher Orfelin, Schriftsteller der Theaterstücke und Komedien Jovan Sterija Popovic, Wissenschaftler Mihajlo Pupin, Künstler Uros Predic, Dichter Jovan Jovanovic Zmaj und Miroslav Antic und viele andere.
Die Vojvodina sich streckt auf 24,3 % der Fläche der Republik. Ais dem Flachland ragen zwei Gebirge als zwei Inseln hervor : Fruschka Gora und Vrschatschke planine. 30 Klöster sind auf Fruschka Gora ! Zahlreiche Landschaften sind durch Wasser der schiffbaren Flüsse verteilt und bespült. Zahme Flußinselchen und Moorlandvegetation entlang der Donau, der Save, des Tamisch und der Tissa machen dieses Gegend sehr attraktiv.
Neben den landwirtschaflichen Ressourcen ist die Vojvodina reich an Erdöl, Gas, Termalquellen und Heilanstalten. Jagd und Fischfang haben grosses Potential, aber auch geschützte Teile der Natur : Moorland mit seltener fauna, Deliblatska peschtschara (Sandland), Fruschka Gora, Vrschatschke planine (Berge) mit reichem Wald-ökosystem und rekreativen Qualitäten.

Schumadia Serbien – geographische Lage und Geschichte

 

Die Schumadia befindet sich in zentralem Serbien. Sie ist von den Flüssen : zwei Morawa, der Donau, der Sawe, der Kolubara und dem Berg Suwobor begrenzt und nimmt 9,7% des Territoriums von Serbien ein. Das ist nidriege Ebene mit den sanften Anhöhen, weit geöffnet und nord- und nordostengeneigt. Zum ersten Mal wurde die Benennung „Šumadija“ im Jahre 1713 in einem Dokument der Belgrader Mitropolie erwähnt. Die Benennung dankt sie den dichten, unsehbaren Wäldern (Wald =šuma), wovon ihr Teritorium bis zur Hälfte 19. Jahrhunderts im grossen Teil bedeckt war. Manche Urkunden erwähnen diese Wälder noch Anfang des 16.Jahrhunderts.
Die Schumadia ist durch die Wasserläufe der grossen Flüssen mit den weiten Stromebenen umgeben und sanft durch kleinere Flüsse gegliedert. Die Schumadia ist natürliche geographische Einheit, kommunikationsfähig in allen Richtungen. Sie zeichnet sich durch gemässigtes Kontinentalklima und gut angeordnete Niederschlagmenge, in der Mehrzahl kvalitativen fruchtbaren Boden aus. Man kann sagen, dass die Schumadia auch heute eine gut geschonte Natur hat. Aber ihre Geschichte ist etwas sehr besonders.
Die Schumadia ist die Region, wo Anfang des 19.Jahrh. serbische Revolution oder der erste serbische Aufstand (Orašac 1804), als Revolt gegen die türkische Okupation begonnen hat. Das ist die Region der Haiduk, traditioneller Tracht und grosser Gastgeberschaft ; der serbische Schnaps – Rakija – ist weltberühmt. Weine sind auch gut und geschätzt. Und nicht zuletzt – Klöster. Ihre Anfänge reichen sich bis an den zwölften Jahrhundert während der Dinastie Nemanjiden. Sie stellen das historische Denkmal serbischen Kultur dar, das grosse Erbe und das wahre Reichtum Serbiens

Serbien - Gebirgsegenden Serbiens

 

Serbien ist reich an gebirgigen Gegenden, die übrigens den größten Teil seines Territoriums einnehmen. Serbiens Gebirge reichen von pannonischen Gebieten bis zu den Grenzen an Montenegro, Albanien, Mazedonien und sind an Rodopischen, Karpatisch-Balkanischen und Dinarischen Gebirgen geteilt. Fast alle unserer Gebirge besitzen einen besonderen touristischen und kulturellen Inhalt. Doch erwähnen wir nun diese mit den reichsten Inhalt, trotzdem stehen die anderen mit ihrem Potential und den Naturschätzen nicht viel zurück.

Serbien - Berg Kopaonik - befindet sich in dem zentralen Teil Serbiens und 230km südlich von Beograd. Der Nationalpark Kopaoniks umfasst die Fläche von 11810 Hektar und liegt in den Gemeinden Raschka und Brus. Der Kopaonik ist der größte Berg zentralen Serbiens. Es geben mehrere Gipfel über 1600m, jedoch hat der höchste Teil – der Flache Kopaonik – einige Gipfel gegen 2000m: das sind Gobelja (1934m), Karaman Vutschak (1936m), Suvo Rudischte 1976m) und der höchste Gipfel Pantschitschev vrh 2017m

Serbien - Berg Tara - befindet sich in dem westlichen Teil Serbiens und gehört zum inneren Teil der Dinarischen Gebirge. Die Fläche 183 km², Länge 50km, die Breite 22km; die mittlere Höhe über dem Meerspiegel beträgt 1200m. Der höchste Gipfel ist Kosji Rid mit 1591m. Der Berg Tara hat im Jahre 1981 verlautbart, dass er Nationalpark ist.

Serbien - Berg Zlatibor - hat die Fläche über 1000 km², Länge 30km, Breite bis zum 15km, Richtung Nordwesten – Südosten ; der höchste Gipfel ist Tornik (1496m). Die Entfernung von Belgrad ist jedoch 230km.

Serbien - Berg Zlatar - ist 22km lang und 12km breit und befindet sich auf der Raumfläche unter den Flüßen Lim und Bistrica, der Stadt Nova Varosch und der Hochebene Peschter. Der höchste Gipfel ist Golo Brdo mit 1627m. Von Belgrad ist 280km entfernt und verbunden über der magistralen, nach Adria führende Straße. Wegen der spezifischen Naturbeschaffenheiten und der auf dem Menschenkörper sehr heilende Luft wurde Zlatar im Jahre 2006 von der Regierung Serbiens für Luftkurort verlautbart. Im allgemein ist der Berg als sehr heilbar betrachtet.

Serbien - Allgemeine Informationen

 

Serbien - Konfession
Die Bevölkerung ist meist ortodox, eine kleinere Population ist katholisch und moslemanisch, doch gibt es auch andere Konfessionen Serbien - offizielle Sprache
Serbisch – Schrift kyrillisch und latein

Serbien - Währung
offizielle Währung ist Dinar (RSD) (100 paren).

Serbien - Staatliche Festtage
1.-2. Jauar - Neujahr
15.Februar – Serbiens Staatlichkeitstag
1.-2. Mai - Arbeitstag
9. Mai - Siegestag (man feiert arbeitend)

Serbien - Religiose Festtage
Weihnachten - 7.Januar, der erste Tag des ortodoxen Weihnachten
Ostern – ortodox, vom Karfreitag bis zum zweiten Tag von Ostern

Serbien - Korisni linkovi
Polovni Automobili Srbija
Prognoza Vremena za Srbiju
Izrada sajtova Srbija